Gründung

vor über 135 Jahren

Verkaufsfläche

6.500 m²

Mitarbeiter

55

Standort

Bad Camberg

Fazit

„Wir hatten uns für eine Hardcore-Umstellung entschieden und nahezu alles in einem Rutsch umgestellt. Da SHD solch eine Umstellung ja nicht zum ersten Mal durchführt und wir uns gut vorbereitet fühlten, hatten wir auch zu keinem Zeitpunkt Bedenken. Hilfreich ist auch die anwenderfreundliche Oberfläche unserer neuen IT, die viele Mitarbeiter aus der Windowswelt kennen“, sagt Andreas Urban. „Wir sind jetzt schon in allen Bereichen transparenter geworden und haben einen super Überblick. Die Schnittstellen funktionieren sehr gut. Da ist SHD führend in der Branche. Bis der Benefit der Lösungen richtig zum Tragen kommt, dauert es schon etwa ein Jahr. Diese Zeit hatten wir auch einkalkuliert. Natürlich gibt es immer Schrauben, an denen wir gemeinsam noch etwas drehen wollen und müssen. Wenn wir dies weiterhin tun, haben wir eine richtig runde Lösung und einen riesigen Vorsprung“, schließt Josef Urban.

HIGHLIGHTS

Herausforderung

Gefragt war eine effiziente, transparente und anwenderfreundliche Systemwelt, die auch zukünftigen Anforderungen gerecht wird. In diesem Zuge sollte auch die Hardware in weiten Teilen auf den neuesten Stand gebracht werden.

Lösungskomponenten
  • SHD ECORO
  • SHD ECORO Portal
  • SHD ECORO CRM
  • SHD ECORO Kasse
  • SHD Mobiler Auslieferungsmanager
  • SHD XcalibuR Integrator/Konfigurator
  • KPS.MAX web
  • Finanzbuchhaltung Perfacto
  • DMS PROXESS
  • Server, Drucker, Scanner
Vorteile
  • Vernetzte und integrierte Systemwelt
  • Umfängliche Schnittstellenlösungen: PROXESS, XcalibuR, Alliance-Verband, IWOfurn, …
  • Individuell
  • Anwenderfreundlich
  • Sicherere Migration von MHS zu SHD ECORO durch den Einsatz der Warenwirtschaftsbrücke

SHD ECORO – höhere Transparenz, mehr Effizienz

SHD ECORO ist im Juli 2020 bei Möbel Urban in Bad Camberg an den Start gegangen. Nach 34 Jahren Warenwirtschaftssystem MHS setzt das Alliance-Mitglied weiterhin auf die langjährige und vertrauensvolle Zusammenarbeit mit SHD. Den Umstieg auf SHD ECORO hatte man gemeinsam innerhalb weniger Monate – trotz unerwarteter Hürden wie Corona oder Mehrwertsteuerumstellung – gemeistert. Eine Leistung, die die Geschäftsführer Andreas und Josef Urban vor allem den hochmotivierten SHD-Mitarbeitern und selbstverständlich ihrem eigenen Team, den engagierten Möbel-Urban- Mitarbeitern, zuschreiben.

SHD ist eine Bank, auf die man sich verlassen kann. Das persönliche und langjährige Verhältnis zu den hochmotivierten SHD-Mitarbeitern hat uns bei der Entscheidungsfindung sicherlich beeinflusst. Bei SHD fühlen wir uns bestens aufgehoben!

Josef Urban
Geschäftsführer Möbel Urban

Das Unternehmen

Das im Taunus gelegene familiengeführte Unternehmen mit 55 Mitarbeitern und einer über 135 Jahre währenden unternehmerischen Tradition wird in vierter Generation von den Brüdern Andreas und Josef Urban seit über 25 Jahren geführt. Möbel- und Küchenkäufer aus der Region Idstein, Bad Camberg, Limburg, Usingen und darüber hinaus vertrauen auf die Erfahrung und Kompetenz des Einrichtungsspezialisten.

Projektverlauf

Der Anforderungskatalog und das weitere Vorgehen wurden in der Planungsphase gemeinsam mit Antje Michels, Organisationsberaterin SHD ECORO, und Armin Fahl, Verkaufsleiter SHD Einzelhandelssoftware, erarbeitet. Das Möbelhaus hatte sich für eine möglichst schnelle Umstellung der Systeme entschieden. „Unsere definierten Ziele hatten wir stets im Auge und haben den Umstellungsprozess komplett begleitet. Dabei waren wir im ständigen Dialog mit SHD und haben auch vorab schon mit der Testdatenbank gearbeitet“, erklärt Andreas Urban. „Die Testdatenbank macht den Umstieg wesentlich einfacher. Dabei machen wir grob gesagt eine Datenübernahme, ziehen davon ein Backup und nehmen dies dann als Testdatenbank. So kann jeder Anwender die neue Software ausgiebig erproben. Auch hier haben die Urban-Mitarbeiter hervorragend mitgearbeitet“, hebt Antje Michels, die bereits über 30 Jahre für SHD-Kunden im Einsatz ist, die Mitarbeiter des Möbelhauses hervor.

Die große Menge an Artikeldaten wurde von der Warenwirtschaftsbrücke, die die Daten automatisch aus MHS in SHD ECORO überführt, problemlos bewältigt. Die Artikeldaten werden dabei vorab von SHD geprüft, bereinigt oder korrigiert. Antje Michels: „Dies hat etwa eine Woche gedauert, aber so können wir einen reibungslosen Übergang gewährleisten. Ab diesem Zeitpunkt laufen die Systeme – und das ist das Schöne an der Warenwirtschaftsbrücke – erst einmal parallel.“

 

 

Die Herausforderung

Die Zufriedenheit der Kunden hat bei Möbel Urban höchste Priorität – dafür muss man immer einen Schritt voraus sein, so ein Statement auf der Webseite des Unternehmens. Dazu diesen „Schritt voraus“ sein zu können, trägt u. a. auch die IT im Unternehmen bei. Ende 2019 entschied man in dem Traditionshaus daher, sich für die Zukunft zu wappnen und das in die Jahre gekommene Warenwirtschaftssystem MHS durch ein modernes ERP-System zu ersetzen. Digitalisierung in allen Bereichen, Anwenderfreundlichkeit, hohe Transparenz und mehr Effizienz waren nur ein paar der Anforderungen, die Andreas und Josef Urban an die neue Lösung stellten. Daneben galt es, die Hardware anzupassen. Andreas Urban: „Wir wollten eine Lösung, bei der die gesamte Struktur auf dem modernsten Stand der Technik ist und auch die Schnittstellen zu anderen Lösungen an das digitale Zeitalter angepasst sind.“

Entscheidungsfindung

Nachdem sich die Brüder am Markt über potenzielle Lösungen informiert hatten, waren sie sich schnell sicher, dass SHD ECORO für Möbel Urban die passende Lösung sei. „In puncto Innovation und bei den Möglichkeiten, Drittprogramme wie XcalibuR oder PROXESS anzubinden, ist SHD Vorreiter. Und wie Andreas schon sagte, wir wollten auf dem allerneuesten Stand sein“, ergänzt Josef Urban.
Neben der überzeugenden Technologie von SHD ECORO, die eine einfache Integration unterschiedlichster Module wie KPS designstudio oder auch die Anbindung von Planungslösungen wie furnplan ermöglicht, war der langjährige und vertrauensvolle Umgang der beiden Partner ein weiterer ausschlaggebender Faktor bei der Wahl.

Die Lösung

Neben SHD ECORO haben sich die Hessen für den Einsatz weiterer modular einsetzbarer Lösungskomponenten entschieden. So z. B. für SHD ECORO Kasse, SHD Mobiler Auslieferungsmanager, SHD ECORO CRM, das Dokumentenmanagementsystem PROXESS und XcalibuR zum bidirektionalen Austausch von Stamm- und Bewegungsdaten zwischen Industrie und Handel. Andreas Urban: „SHD ist mit seiner Produktvielfalt ganz vorne dabei. Neben den SHD-Lösungen läuft KPS designstudio schon ewig und sehr gut bei uns. Neu hinzugekommen ist das Online-Planungstool KPS.MAX web, mit dem der Kunde schnell und einfach seine Küche konfigurieren kann. Hier stecken wir noch in der Einführungsphase. Gleiches gilt für SHD ECORO AB Scan. Die Lösung haben wir erst vergangene Woche implementiert.“

Bei der Hardware entschied man sich u. a. für eine komplett neue Server-Inhouse-Lösung, die ebenfalls von SHD implementiert wurde. „Wir wollten einfach unabhängig von externen Rechenzentren und Netzen sein und alles unter einem Dach haben. Sollte es – wie hier kürzlich geschehen – zu einem totalen Netzausfall kommen, würde bei uns nichts mehr funktionieren. Da fühlen wir uns mit unserer Lösung sicherer“, begründet Andreas Urban die Entscheidung.

 

Trotz Hürden wie Coronaeinschränkungen, Steuerumstellung, neuer Schnittstelle zum Alliance-Verband etc. haben wir unsere Planung umsetzen können. Dies verdanken wir nicht zuletzt der top Einstellung der SHD-Mitarbeiter, die sich immer für uns eingesetzt haben.

Andreas Urban
Geschäftsführer Möbel Urban

Ihr Kontakt
Service
Onlineshop
Newsletter