Gründung

1952

Verkaufsfläche

72.000 m²

Mitarbeiter

>300

Standort

Kall

Fazit

Möbel Brucker hat die gesetzten Ziele erreicht. Die Infrastruktur steht auf kosteneffizienten, sicheren und zukunftsfähigen Füßen. Vieles geht deutlich schneller und einfacher, so etwa in der Administration, bei der Wartung und beim Backup. Die Mitarbeiter profitieren von beschleunigten Diensten und Anwendungen. Zusätzlich verfügt das Möbelhaus über ausreichend Kapazitäten, um die IT-Landschaft auszubauen und als Unternehmen weiter wachsen zu können. „Die Gesamtperformance der Anlage ist deutlich gestiegen und wir haben ausreichend Puffer für die kommenden Jahre und Projekte. Schneller sind wir auch durch die neue Backup-Software von Veeam geworden. Der tägliche Sicherungslauf beansprucht wesentlich weniger Zeit. Hinzu kommt die hohe Prozesssicherheit: Das Backup läuft fehlerfrei durch, was viel Zeit und Arbeit spart. Die Investition war aus meiner und aus Sicht der Geschäftsleitung richtig und notwendig – auch in Hinblick auf eine mögliche Umstellung auf SHD ECORO“, schließt Frank Lauterbach.

HIGHLIGHTS

Herausforderung

Die Basisinfrastruktur, die seit 2011 im Einsatz war, stieß hinsichtlich Leistungsfähigkeit und Kapazität an ihre Grenzen. Es stellte sich  diese Frage: Wie lässt sich die Infrastruktur nicht nur modernisieren, sondern auch zukunftssicher und kosteneffizient optimieren?

Lösungskomponenten
  • zwei VMware-Server
  • ein Backup- und PRTG-Server
  • ein Backup-Storage-Speichersystem
  • eine Standalone-Bandautomatisierungslösung
  • die neueste Version von Veeam Backup & Replication Enterprise 
  • Microsoft Windows Server 2016 und viele weitere Komponenten
Vorteile
  • Kosteneffiziente, sichere und zukunftsfähige IT-Infrastruktur
  • Administration, Wartung und Backup sind deutlich vereinfacht 
  • Dienste und Anwendungen laufen beschleunigt
  • Basis für das Unternehmenswachstum wurde gelegt

Mit neuer IT: mehr Performance, mehr Sicherheit, geringere Kosten

Effizienter, sicherer und kostengünstiger – nach diesem Grundsatz hat die Möbel Brucker GmbH & Co. KG mit Sitz in Kall ihre IT-Infrastruktur kostenoptimiert, konsolidiert und zukunftssicher modernisiert. Erfolgreich umgesetzt wurde das ehrgeizige Projekt gemeinsam mit dem langjährigen IT-Partner SHD.

Das Gesamtpaket, die guten Erfahrungen, die wir über viele Jahre mit SHD gemacht haben, und das Wissen der SHD um unsere IT-Landschaft hat uns überzeugt.

Frank Lauterbach
EDV-Leiter Möbel Brucker

Das Unternehmen

Die Erfolgsgeschichte des Familienunternehmens Brucker begann vor 66 Jahren in einer kleinen Halle. Heute ist das in Kall im Nationalpark Eifel ansässige Möbelhaus weit über die Landesgrenzen von Nordrhein-Westfalen hinaus bekannt. Mit einer Ausstellungsfläche von 72.000 Quadratmetern und über 300 Mitarbeitern ist das Unternehmen eines der größten Möbelhäuser in Deutschland.

Das Ziel: Kostenoptimierte und zukunftssichere IT

Die Soft- und Hardware bezieht das Möbelhaus Brucker seit vielen Jahren größtenteils von seinem IT-Partner SHD, mit dem man auch vor sechs Jahren die Virtualisierung der EDV-Infrastruktur erfolgreich durchgeführt hatte. Die Basisinfrastruktur, die seit 2011 im Einsatz war, stieß mittlerweile jedoch hinsichtlich Leistungsfähigkeit und Kapazität an ihre Grenzen. Die Stabilität und Ausfallsicherheit konnte nicht länger gewährleistet werden. Zudem stand eine Aktualisierung der eingesetzten Virtualisierungssoftware VMware an, und der Support für Windows Server 2008 R2 läuft im Jahr 2020 aus. „Hinzu kam, dass die mit den Serviceverträgen verbundenen Kosten bei älteren Anlagen überproportional steigen und Probleme beim Backup einen beträchtlichen Mehraufwand verursachten“, erklärt Frank Lauterbach, IT-Leiter (CIO) und zuständig fürs Marketing.

Als nun der Schritt auf die aktuelle Lösungsgeneration bei Hard- und Software anstand,  ging es daher auch um die Frage: Wie lässt sich die Infrastruktur nicht nur modernisieren, sondern auch zukunftssicher und kosteneffizient optimieren?

Überzeugende Argumente

Nach einer Bestandsaufnahme vor Ort durch SHD Technologie und Service erarbeitete man ein Konzept, das den heutigen und zukünftigen Anforderungen des Möbelhauses gerecht wird. Frank Lauterbach: „Selbstverständlich haben wir auch weitere Angebote eingeholt. Letztendlich haben uns das Gesamtpaket, die guten Erfahrungen, die wir über viele Jahre mit SHD gemacht haben, und das Wissen der SHD um unsere IT-Landschaft überzeugt. Im Gegensatz zu allen anderen Anbietern kommt bei SHD das Know-how um Soft- und Hardware zusammen. Auch dies war bei der Wahl des Partners ausschlaggebend.“

Letzte Gewissheit, die richtige Entscheidung getroffen zu haben, gab dann das SHD Technologieforum im Juni 2018 in Andernach, das der IT-Verantwortliche nutzte, um sich ausgiebig mit den SHD-Mitarbeitern und anderen Entscheidern aus der Möbelbranche auszutauschen.

Gemeinsam mit SHD evaluierte Frank Lauterbach verschiedene Optionen. „In Gesprächen mit Herrn Lauterbach haben wir dann viele weitere Details gemeinsam erarbeitet. Ein wesentlicher Punkt waren dabei auch die Serviceverträge. Hier haben wir für Brucker das Bestmögliche bei unseren IT-Partnern herausgeholt. Unter Berücksichtigung der jährlichen Steigerungsrate der Servicegebühren für die betroffenen Komponenten ergeben sich gegenüber den bisherigen Verträgen und einer Vertragslaufzeit von 60 Monaten Einsparungen von über 45.000 Euro“, rechnet Giuseppe Voria, SHD Technologie und Service, vor. Da die Serviceverträge auf fünf Jahre ausgelegt sind, stehen keine Preiserhöhungen an.

 

Unspektakuläre Umstellung

Durch die gute Projektplanung konnten die Verantwortlichen bei SHD und Möbel Brucker dem Tag X der Umstellung gelassen entgegenblicken. Um Ausfallzeiten zu vermeiden, wurde die neue Hardware vorab durch SHD vorkonfiguriert, anschließend offline aufgebaut und installiert. „Wir haben die neue neben die alte Anlage gestellt, alles verkabelt und umgeschaltet. Das Ganze ging absolut reibungslos und ohne Beeinträchtigung des Tagesgeschäfts über die Bühne“, beschreibt Frank Lauterbach kurz und knapp die Migration. Spricht der EDV-Leiter von „seiner Maschine oder Anlage“, dann sind dies u.a. zwei VMware-Server, ein Backup- und PRTG-Server, ein Backup-Storage-Speichersystem, eine Standalone-Bandautomatisierungslösung, die neueste Version von Veeam Backup & Replication Enterprise (eine Datensicherungssoftware, die VMs schnell, flexibel und zuverlässig sichern, wiederherstellen und replizieren kann), Microsoft Windows Server 2016 und viele weitere Komponenten.

Dass die umfassende Modernisierung reibungslos gelang, schreibt Stephan Röder, Geschäftsleitung Vertrieb der SHD Technologie und Service, auch der partnerschaftlichen Zusammenarbeit mit Möbel Brucker und Frank Lauterbach zu: „Die hervorragende Kooperation ist mit für den Erfolg des Projektes verantwortlich. Zudem konnte Herr Lauterbach durch Eigenleistungen die Kosten für Dienstleistungen deutlich reduzieren und so das Brucker-IT-Budget schonen.“

 

Wir haben die neue neben die alte Anlage gestellt, alles verkabelt und umgeschaltet. Das Ganze ging absolut reibungslos und ohne Beeinträchtigung des Tagesgeschäfts über die Bühne.

Frank Lauterbach
EDV-Leiter Möbel Brucker

Ihr Kontakt
Service
Onlineshop
Newsletter